Sonntag, 24. November 2013

Zu welchen Konzernen gehören eigentlich die Marken, die wir kaufen?

Habt ihr euch schon einmal Gedanken gemacht, welche Konzerne den B2C-Bereich und damit den Handel mit Konsumgütern dominieren? Die meisten von uns denken dabei wahrscheinlich an P&G oder Unilever. Und meinen, es gibt noch viele weitere Unternehmen, die für die Markenvielfalt verantwortlich sind. Doch ist das tatsächlich so?

Untenstehende Grafik zeichnet ein ganz anderes Bild, denn nur zehn Großkonzerne scheinen den Markt zu dominieren und die Marktanteile unter sich aufzuteilen. Dass Coca-Cola viele verschiedene Marken besitzt, wissen wir alle. Und auch, dass zu P&G Marken wie Braun, Oral-B oder Pampers gehören, dürfte für viele keine Neuigkeit sein. Doch auch Lacoste und Boss gehören in Teilen zu P&G, was durchaus überraschend scheint. Noch interessanter wird es bei Nestlé. Woran denken wir bei Nestlé? An Nescafé, Nestea, oder Eiscreme. Jedoch besitzt Nestlé nicht nur diese klassischen Marken aus dem Lebensmittelbereich, sondern auch eine sehr bekannte Kosmetikmarke, nämlich Loréal und damit auch Maybelline und Ralph Lauren!

Wir werden hier gar nicht weiter auf die einzelnen Konzerne eingehen. Schaut euch die Grafik doch einmal an, ihr werdet überrascht sein, welche Marken zu welchem Konzern gehören. In einigen Bereichen scheint der Gedanke, dass die B2C-Welt durch eine unglaubliche Markenvielfalt und damit zahlreiche unterschiedliche Konzerne bestimmt wird, reine Illusion zu sein. Macht euch Gedanken, wie ihr zu den einzelnen Unternehmen steht und passt euren Konsum dementsprechend an. Über Coca-Cola und deren zweifelhaften Umgang mit Wasser-Reserven haben wir am 31. Oktober bereits geschrieben, Informationen über Nestlé folgen hier im Laufe der kommenden Woche.

 
Quelle: http://www.netzpiloten.de/the-illusion-of-choice-die-illusion-der-markenvielfalt/

Kommentare:

  1. Ich würde ja gern mal mehr über so große Firmen lesen...zB Müller (milch), Amazon usw. Um zu erfahren, wie konkret sie uns an der Nase herum führen! Könnt ihr über die mal schreiben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, danke für den Hinweis und dein Interesse, wir werden sehen, welche Informationen wir finden!

      Löschen
  2. Vielleicht sowas wie die Biokiste recherchieren und Möglichkeiten zeigen wie man einfach lokale Lebensmittel ins Haus gefliefert bekommen kann, ohne dies Markenmacht weiter zu unterstützen! Sowas geht doch heute schon fast in jeder Stadt,oder nicht?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schau mal, hier kannst du rausfinden wo in deiner Gegend der nächste Lieferant für naturbelassene Lebensmittel ist: http://www.oekokiste.de/

      Löschen